Sternenflaum Vorwort

Sternenflaum • Eine Geschichte

Sternenflaum ist wie alle feelingwords bitte nicht mit dem Verstand zu lesen. Was nicht heißt, dass sie einen nicht zum Nachdenken anregen können. Doch zuallererst geht es um unsere Gefühle. Sie kommen in unserer hektischen Hochleistungswelt eindeutig zu kurz. Wir lähmen uns mit Aussagen wie „reiß dich zusammen“ oder „du bist doch kein Kind mehr“. Natürlich ist es auch wichtig, etwas durchzustehen, zu lernen mit den Emotionen umzugehen, doch das ist eben ein großer Unterschied. Unsere Emotionen sind nicht unsere Gefühle.

„Die Sternenflaum Geschichte erzähle ich in Form einer Serie. Ab Ostern 2019 erscheint ca. jeden zweiten Tag ein neues Kapitel.“

Es mag sein, dass einem manches in meinen Geschichten unlogisch vorkommt, dies ist dann ein untrügliches Zeichen dafür, dass der Verstand liest und nicht das Gefühl.

Falls das seltsam klingt, okay. Doch es funktioniert. Alle feelingwords entstehen wie ich sie fühle. Manches Mal fühlten sich Worte überhaupt nicht gut an, doch wenn ich das in mir prüfte, stellte ich fest, dass sie sich dennoch richtig anfühlten. Auch das ist ein großer Unterschied.

Wer sich mit Sternenflaum auf den Weg zu Nara macht, wird das alles selbst herausfinden.

Viel Freude, von Herzen

Judith

Ich bitte im Sinne der Fairness, die Geschichte nicht zu kopieren, sondern gerne zu teilen.

Wenn du mich dabei unterstützen möchtest, auch weiterhin die Sternenflaum Geschichte hier online erzählen zu können, klicke auf den Button „feelingwords unterstützen“ oder schau dich in der Rubrik Sponsoring & Netzwerk um, da findest du weitere Möglichkeiten.

DANKE